#1 RE: Leistungssteigerung durch Kettenöler von SuzukiSV 03.11.2015 21:00

Guten Abend,

ein kommerzieller Kettenöler wurde mit einer Leistungssteigerung von bis zu 2 kW angeboten. Konnte hier jemand irgendetwas ähnliches feststellen, egal ob der Verbrauch sank oder die Leistung stieg? Gerade letzteres sollte zwar bei großen Motorrädern unwichtig sein, kann aber bei kleinen Motorrädern (125ccm) stark ins Gewicht fallen.

Grüße
SuzukiSV

#2 RE: Leistungssteigerung durch Kettenöler von Erich1050 03.11.2015 21:21

Hallo

Naja, wenn die Kette vorher nie Fett oder Öl gesehen hat, kann das mit den 2KW schon hinkommen.

Sorry, aber der musste jetzt sein. Bei Werbeaussagen sollte man seinen gesunden Menschenverstand einschalten und nicht alles glauben!

Viele Grüße
Erich

#3 RE: Leistungssteigerung durch Kettenöler von bakerman23 03.11.2015 22:41

Ich glaube das ist eher so gemeint, daß wenn du keinen kettenöler hast, durch die erhöhte Reibung 2kw verloren gehen.

#4 RE: Leistungssteigerung durch Kettenöler von SuzukiSV 04.11.2015 11:47

Wenn ich das 100%ig glauben würde, würde ich nicht nachfragen und hätte schon gekauft
Wie bakerman meinte, ergibt das schon irgendwo Sinn. Am normalen Kettenöl haftet der Staub und Dreck, was die Reibung erhöhen sollte. Durch den Rehoiler sollte der Dreck eher ausgewaschen werden, weil permanent mit Sägekettenöl nachgeschmiert wird.
Die Frage ist eher, ob der Effekt ansatzweise merkbar ist. "bis zu 2 kW" kann natürlich auch 0,00001 kW bedeuten.

Hintergrund ist folgender: Das "Zweitmopped" (125er, 10 kW) ist mit 104 km/h eingetragen, macht aber schon bei ca. 90 km/h schluss. Es soll noch eine Saison gefahren werden. Käme es mit Kettenöler an seine Höchstgeschwindigkeit, lohnt sich der Aufwand - sonst nicht.

#5 RE: Leistungssteigerung durch Kettenöler von bakerman23 04.11.2015 11:49

Ich denke eher nicht.

#6 RE: Leistungssteigerung durch Kettenöler von Michael R 05.11.2015 21:27

Zitat von SuzukiSV

Wenn ich das 100%ig glauben würde, würde ich nicht nachfragen und hätte schon gekauft
Wie bakerman meinte, ergibt das schon irgendwo Sinn. Am normalen Kettenöl haftet der Staub und Dreck, was die Reibung erhöhen sollte. Durch den Rehoiler sollte der Dreck eher ausgewaschen werden, weil permanent mit Sägekettenöl nachgeschmiert wird.
Die Frage ist eher, ob der Effekt ansatzweise merkbar ist. "bis zu 2 kW" kann natürlich auch 0,00001 kW bedeuten.

Hintergrund ist folgender: Das "Zweitmopped" (125er, 10 kW) ist mit 104 km/h eingetragen, macht aber schon bei ca. 90 km/h schluss. Es soll noch eine Saison gefahren werden. Käme es mit Kettenöler an seine Höchstgeschwindigkeit, lohnt sich der Aufwand - sonst nicht.



versuche dich einfach mal die Kette von hand gründlich zu ölen,
also fett frei,
Kette sonst in ordnung
und dann ölen/tränken
überschüssiges Öl abreiben

ich bin durchaus der Auffassung, das eine geölte Kette deutlich leichter läuft, als eine zugefettete verschlissene oder mangelhaft gepflegte Kette.

Gruß Michael

p.s. ob da aber 15km/h zu finden sind??

#7 RE: Leistungssteigerung durch Kettenöler von SuzukiSV 08.11.2015 21:37

Danke für eure Tipps. Der erste Kettenöler ist installiert, das war ein ganz schöner Aufwand. Ich denke wirklich nicht, dass sich das für ein Jahr lohnt. Vielleicht schmier ich mal testweise etwas Sägekettenöl per Hand drauf.

Grüße,
SuzukiSV

#8 RE: Leistungssteigerung durch Kettenöler von catweazel 09.11.2015 20:10

Zitat von Michael R

Zitat von SuzukiSV

Wenn ich das 100%ig glauben würde, würde ich nicht nachfragen und hätte schon gekauft
Wie bakerman meinte, ergibt das schon irgendwo Sinn. Am normalen Kettenöl haftet der Staub und Dreck, was die Reibung erhöhen sollte. Durch den Rehoiler sollte der Dreck eher ausgewaschen werden, weil permanent mit Sägekettenöl nachgeschmiert wird.
Die Frage ist eher, ob der Effekt ansatzweise merkbar ist. "bis zu 2 kW" kann natürlich auch 0,00001 kW bedeuten.

Hintergrund ist folgender: Das "Zweitmopped" (125er, 10 kW) ist mit 104 km/h eingetragen, macht aber schon bei ca. 90 km/h schluss. Es soll noch eine Saison gefahren werden. Käme es mit Kettenöler an seine Höchstgeschwindigkeit, lohnt sich der Aufwand - sonst nicht.



versuche dich einfach mal die Kette von hand gründlich zu ölen,
also fett frei,
Kette sonst in ordnung
und dann ölen/tränken
überschüssiges Öl abreiben

ich bin durchaus der Auffassung, das eine geölte Kette deutlich leichter läuft, als eine zugefettete verschlissene oder mangelhaft gepflegte Kette.

Gruß Michael

p.s. ob da aber 15km/h zu finden sind??


Dem schließe ich mich uneingeschränkt an !
Ich liebe dieses herrliche Surren einer reh-geölten leicht laufenden Kette.
Gruß, Steffen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz